Halbzeit auf der Insel 

​Tag 20

Er ist riesig, seine Haare werden ganz dicht und er trinkt in der Nacht ununterbrochen. Heute wollte er 14! mal an die Brust. Ich bin schon vollkommen fertig. Wenn man ihm die Hände gibt, geht er und ab und zu lässt er beim Stehen los und freut sich dann so sehr, dass er alleine steht, dass er auf den Popo knallt.

Ich bin gefahren, nach links und nach rechts! Wenden kann ich noch nicht, Höhe halten auch nicht. Das heißt ich fahre zuerst in die eine, dann in die andere Richtung und dann laufe ich im Wasser wieder retour. Mehr als anderthalb Stunden pack ich das nicht, aber die sind genial. 

Leo (Tims Spielgefährte) und seine lieben Eltern fahren morgen leider schon. Wir haben als Abschiedsgeschenk super leckere Kekse bekommen. Ab morgen können wir mit dem Zwerg schwimmen gehen, Leo hat nämlich seinen Neoprenanzug dagelassen! 

Dieses Jahr bekommt ihr keine klassischen Reiseberichte, wir haben es aber trotzdem schön und genießen die Zeit. 

21. Tag 

Tim hat heute eine Laune… Wir bewegen uns von einem hysterischen Anfall zum nächsten und keiner außer mir darf ihn anfassen. Max auch nur solange ich im Blickfeld bin. 

In der Badewanne fand er es gerade gut, er hat aber die ganze Zeit den Stöpsel rausgezogen und als ich ihn dann raus geholt habe ist er ausgetickt. Er macht den Schlauch kaputt, das ist hier alles nicht so stabil und er reißt so dran herum –  Sonst hätte ich ihn eh gelassen. Windel will er auch keine. Er wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen und wenn sie dann endlich an ist reißt er dran herum. Ich fürchte er kann sie sich bald selbst ausziehen.

Ich singe seit 20 Minuten Schlaflieder, immer wenn ich aufhöre wacht er auf. 

Max ist kiten und ich bin mit dem Giftzwerg alleine. 

Mit schlafendem Kind an der Brust Cocktails trinken ist durchaus interessant, die Blicke sind Gold wert. Abendessen waren wir im Frizzy, lokale Küche, hochgelobt bei TripAdvisor. Wir haben das Menü für zwei um 995 Rs genommen (mit Wechselgebühren etwa 27€), einer alleine wäre vermutlich satt geworden. Die Portionen waren winzig. Geschmacklich ok, aber kein Highlight und für den Preis echt ein Witz. Nach drei Wochen sollten wir es eigentlich wissen. Morgen kochen wir wieder selbst. 

 

4.8., Tag 22

Wir sind bei unserer Reisehalbzeit angelangt. Melissa ist so nett und leiht mir ihr Trapez, jetzt brauche ich nur noch Schuhe und dann kann es losgehen. Das Ziel für den Urlaub ist hin und her fahren mit Wende und Höhe halten. Mögen die Spiele beginnen.  

Ich hab endlich einen Neoprenanzug gefunden! Die größte Kindergröße. Max kam auf diese grandiose Idee. Kluger Mann. 

Der Zwerg war heute zum ersten Mal im Meer schwimmen, den Wuzzel in einen Neoprenanzug zu zwängen ist echt eine Aufgabe. Den windfreien Tag haben wir genossen, eine Kleinigkeit am Strand gegessen und dann noch gemütlich beisammen gesessen. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s